Sie sind hier: Aktuelles » 

Kontakt

DRK-Ortsverein Rauenberg
Hohenaspen 4
69231 Rauenberg
Tel. 06222 385077
Mobil 0176 95567019

info[at]drk-rauenberg[dot]de

19. Mai 2022 Mitgliederversammlung des DRK-Ortsverein Rauenberg

Am Donnerstag, 19. Mai 2022 lud der DRK-Ortsverein Rauenberg zur Mitgliederversammlung in das Alte Kino ein.

Die Vorstandschaft

Es wurde jeweils eine Urkunde, eine Auszeichnungsspange und ein Präsent überreicht

Ehrungen für 5, 10 u. 30 jährige aktive Zugehörigkeit

Die Jugend wird für 3 bzw. 5 Jahre geehrt

Uwe Back wurde für stolze 30 Jahre aktive Zugehörigkeit geehrt

Der Vorsitzende Peter Seithel begrüßte alle Anwesenden, insbesondere unser Ehrenmitglied Hugo Seltenreich und Andreas Fetzner, der als stv. Kreisbereitschaftsleiter an der Versammlung teilnahm. Er freute sich, dass Veranstaltungen wie diese wieder in Präsenz stattfinden können.

Herr Seithel blickte zusammen mit der stv. Vorsitzenden Stefanie Back auf die Vereinsjahre 2019 und 2020 zurück in denen die neu gewählte Vorstandschaft sehr produktiv war.
Herr Seithel betonte die beachtlichen Aktivitäten, auch in Zeiten der Pandemie. Dabei dankte er der Bereitschaft für ihr großes Engagement bei örtlichen Festen und zahlreichen Veranstaltungen in der Region. Er lobte das Engagement im Rahmen der 1. Einsatzeinheit Rhein-Neckar für den Bevölkerungsschutz und hob die Neugründung eines Helfer-vor-Ort-Systems 2019 hervor. Frau Back freute sich über insgesamt vier Blutspendeaktionen mit 600 Blutspendern, die trotz der Pandemie erfolgreich durchgeführt werden konnten. Die Blutspender wurden 2019 im Rahmen des Ehrungsabends der Stadt Rauenberg geehrt und 2020 erfolgte die Ehrung aufgrund der Pandemie persönlich an der Haustür, was sehr positiv ankam.

Nach einem kompletten Stillstand der Vereinsaktivitäten in 2020 blickt die Vorstandschaft Stand heute auf eine gestärkte Vereinsstruktur. Von Beginn der Pandemie stand die Bereitschaft, sowie die beiden Fahrzeuge für den Katastrophenschutz bereit. „Als es darum ging Aufgaben in der Pandemiezeit zu übernehmen, konnten wir auf die Bereitschaft zählen.“ Wir sind sehr stolz, eine solche Bereitschaft zu haben, die da ist, wenn es darauf ankommt“, so die Vorstände.

Herr Seithel lobte die erfolgreiche Jugendarbeit von Frau Hassis und Frau Hörner, die einen wichtigen Baustein für die Zukunftssicherung darstellt. Konnten doch bereits mehrere Jugendliche in die Bereitschaft wechseln.

Zum Abschluss bedankte er sich bei der gesamten Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und bei Frau Back für die hervorragende Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit.

Die stv. Bereitschaftsleiterin Sarah Hassis berichtete von spannenden und außergewöhnlichen Jahren, die hinter den 20 aktiven Einsatzkräften liegen. Die gut ausgebildeten Einsatzkräfte waren vor der Pandemie bei Diensten aller Größenordnungen in und um Rauenberg eingesetzt. Großen Wert wurde hier auch auf die regelmäßigen Fortbildungen gelegt. Für das Jahr 2019 ergab sich ein Dienststundensatz von 1.700 Stunden, die für Dienste bzw. Aus- u. Fortbildungen geleistet wurden. Für 2020 ergab sich trotz dem Wegfall vieler Dienste aufgrund der Pandemie ein Dienststundensatz von 700 Stunden. Um während der Pandemie die Helfer zu motivieren startete die Bereitschaftsleitung einige Aktionen wie z. B. Verteilung von Mundschutz mit Erklärvideo, Osteraktion, Dreh eines Videos, Adventskalender und Weihnachtsgeschenke, worüber sich die Aktiven freuten. Die anfängliche Sorge um den Zusammenhalt, sowie den Wegfall einzelner Aktiver bestätigte sich zum Glück nicht. Es konnte sogar ein neues Bereitschaftsmitglied aus der Jugend in den Reihen begrüßt werden.

Sie bedankte sich, auch im Namen von Bereitschaftsleiter Uwe Back bei ihrem Team für die hohe Motivation, ohne die, die vielen abgeleisteten ehrenamtlichen Stunden nicht realisierbar gewesen wären. Ein weiterer Dank ging an den Bereitschaftsarzt Dr. Stefan Mohr für die Durchführung der internen Ausbildungen und an die komplette Vorstandschaft für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Frau Hörner berichtete, dass die Gruppenstunden mit ca. 13 Kindern/Jugendlichen im Alter zwischen 8 und 18 Jahren kontinuierlich gut besucht waren. Bei den Gruppenabenden wurde den Kindern/Jugendlichen durch spielerische Vermittlung mehr über die Erste-Hilfe nahegebracht. Zusätzlich rundeten einige Ausflüge wie z. B. Schwarzlicht-Minigolf, Sinnespark, Besuch des Thementags zur Darm-Gesundheit und die Hilfe bei Veranstaltungen wie z. B. Blutspendeaktionen das Programm ab. So wurde bis zum Lock-Down gebastelt, gekocht, gelacht und gespielt.
Die Pandemie und die damit untersagten Gruppenstunden stellte auch das Jugendrotkreuz vor ungeahnte Herausforderungen. Mittels Zustellung von Spiel- und Bastelmaterial versuchte man mit den Kindern/Jugendlichen in Kontakt zu bleiben.

Zudem berichtete sie, dass ein Jugendrotkreuzler in die Bereitschaft wechseln konnte. Die Sanitätsprüfung steht hier aufgrund der Pandemie noch aus, aber das wird in geraumer Zeit nachgeholt. Frau Hörner erwähnte die Unterstützung verschiedener Spender und dankte allen Unterstützern, Eltern und Freunden. 

Schatzmeister Uwe Back stellte dar, dass der Ortsverein trotz der fehlenden Einnahmen während der Pandemie finanziell auf soliden Füßen steht. Er dankte den vielen Spendern, die mit kleinen und großen Beiträgen das Loch in der Kasse stopfen konnten.
Kassenprüfer Rolf Becker attestierte dem Schatzmeister Uwe Back eine einwandfreie Buchführung und bedankte sich für die geleistete Arbeit. 

Ehrenmitglied Hugo Seltenreich fand lobende Worte, sei er doch sehr stolz auf die geleistete Arbeit der Bereitschaft, die für alle drei Ortsteile enorm wichtig ist. Er freute sich über das junge wachsende Team. Da der Verein gut aufgestellt ist und die Finanzen geordnet sind, beantragte er die Entlastung der Vorstandschaft, welche einstimmig erfolgte. 

Nun standen die Ehrungen auf der Tagesordnung. Die Vorstände Peter Seithel und Stefanie Back konnten zusammen mit Andreas Fetzner mehrere Ehrungen für 5, 10 und sogar 30 Jahre aktive Zugehörigkeit zum DRK vornehmen. Für 5 Jahre wurden Sarah Hassis, Monja Hörner, Jessica Simon, Lia Rühl, Anna-Katharina Schildhorn, Dr. Stefan Mohr und Michael Schaupp geehrt; für 10 Jahre Bernd Wagner. Für stolze 30 Jahre im Dienste des DRK wurde Uwe Back eine Urkunde und die Auszeichnungsspange in Gold überreicht. 

Auch in der Jugend konnten einige Ehrungen für 3 bzw. 5 Jahre vorgenommen werden. Über eine Urkunde und einen Gutschein für 3 Jahre aktive Mitarbeit im JRK konnten sich Justin Regling, Anna Basile und Hannah Heedrich freuen. Für 5 Jahre wurden Mirko Weilemann, Felix Cyrzan, Jule Lawniczak, Anna Stork und Lia Rühl ausgezeichnet.    

Zum Abschluss ergriff Andreas Fetzner das Wort, um sich bei allen für die geleistete Arbeit in den letzten beiden Jahren zu bedanken. Er lobte die tolle Truppe, die über die Grenzen hinaus vernetzt ist. So müsse die Arbeit in einer Bereitschaft sein, freute er sich.

27. Mai 2022 10:49 Uhr. Alter: 35 Tage