Sie sind hier: Aktuelles » 

Kontakt

DRK-Ortsverein Rauenberg
Hohenaspen 6-8
69231 Rauenberg
Tel. 06222 9396078
Mobil 0178 2609478

info[at]drk-rauenberg[dot]de

23. April 2018 Nachlese zur Großübung der Hilfsorganisationen

Am Montag, 23.04.2018, fand eine Übung der Feuerwehren Rauenberg und Dielheim statt, an der auch die DRK-Bereitschaften Rauenberg und Wiesloch teilnahmen.

Eintreffen der Rettungskräfte, Foto: B. Dobroschke

Alle Teams im Einsatz, Foto: Jan Pfeifer

Bergung mit dem Spineboard, Foto: B. Dobroschke

Versorgung einer schwerverletzten Person, Foto: Jan Pfeifer

Das Übungsszenario sah einen schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten vor, bei dem die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Hilfsorganisationen (Feuerwehr, DRK und Polizei) geprobt und verbessert werden sollte.

Aus ungeklärter Ursache verlor ein PKW Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr wo es darauf hin zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das eine Fahrzeug in die Böschung geschleudert. In diesem Fahrzeug wurden zwei Personen eingeklemmt. Eine Person wurde schwer verletzt, da diese nicht angeschnallt war und teilweise aus dem Fahrzeug geschleudert wurde.

Das andere Fahrzeug kam während dessen auf der Leitplanke zum Stehen. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt, während seine Beifahrerin das Fahrzeug selbständig verlassen konnte. Gegen 19:00 Uhr gingen mehrere Notrufe in der Leitstelle RNK ein. So die Übungsannahme.

Kurz danach trafen die ersten Rettungskräfte an der Einsatzstelle ein. Diese gaben an die Leitstelle eine Rückmeldung der Schadenslage, zur Nachforderung weiterer Kräfte. Die Polizei sicherte die Einsatzstelle ab und machte sich ein Bild vom Ausmaß der Lage. Weiter unterstützten sie den Rettungsdienst bei der Versorgung der Verletzten.

Anschließend wurden die Verletzten mittels schweren Rettungsgeräts in Absprache mit dem anwesenden Notarzt und der Feuerwehr aus den Fahrzeugen gerettet.

Die Patienten wurden von den Rettungskräften erstversorgt und eine engmaschige Kontrolle der Vitalwerte durchgeführt. Zudem wurden Infusionen angelegt und die Halswirbelsäule mittels eines Stifnecks gestützt.

Nach ca. einer Stunde konnte die Übung erfolgreich abgeschlossen werden.

Im Anschluss traf man sich gemeinsam im Feuerwehrhaus Rauenberg zur Manöverkritik.
Alle Beteiligten waren sich einig, dass dies eine hervorragende Übung mit Lerneffekt war.

Von uns eingesetzte Kräfte: 3 Sanitäter/-in mit KTW

6. Mai 2018 16:13 Uhr. Alter: 166 Tage